Erste Asset Management Blog | Willkommen beim Blog der Erste Asset Management (EAM). Die Erste Asset Management (EAM) koordiniert und verantwortet sämtliche Asset-Management-Aktivitäten innerhalb der Erste Group.

Blogbeiträge

cat_finanz_know_how

Was ist ein Investmentfonds?

Investmentfonds bieten einen einfachen Zugang zu den Finanzmärkten. Sei es als Vorsorge für die Pension, zur Veranlagung in höher verzinste Anleihemärkte oder zur risikoreicheren Anlage in Aktienmärkte. Fonds sind eine kostengünstige und effiziente Möglichkeit zur gewünschten Veranlagung. In einem Erklärvideo haben wir die Grundprinzipien des Investmentfonds zusammengefasst. Viel Spaß beim Anschauen:

Weiterlesen

© Fotolia.de © Fotolia.de

Schwellenländeranleihen: „Verantwortung und Wachstum sind kein Widerspruch“

Der globale, nachhaltig ausgerichtete Unternehmens-Schwellenländer-Anleihenfonds ERSTE RESPONSIBLE BOND EMERGING CORPORATE hat das Anlagevolumen von 100 Millionen Euro deutlich überschritten. Ein passender Anlass, um eine Zwischenbilanz des Fonds zu ziehen. Christian Schön, Mitglied der Geschäftsführung der Erste Asset Management, erklärt, welche Rolle nachhaltige Investments in Schwellenländern spielen, insbesondere im Segment Unternehmensanleihen.

Weiterlesen

cat_zinsen

Rendite Radar: August 2016

US-Anleihen konnten seit Jahresbeginn deutlich zulegen. Das gilt besonders für US-Anleihen mit erhöhtem Kreditrisiko – d. h. Anleihen mit etwas schlechteren Bonitäten. Die noch zu Jahresbeginn erwarteten Zinserhöhungen wiesen sich im Nachhinein als falsch heraus. Diese geänderte Einschätzung hat die US-Anleihenmärkte befeuert.

Generell unterstützen die hohe Liquidität und die niedrigen, teilweise negativen Zinsen die Anleihenmärkte. Seitens der Europäischen Zentralbank (EZB) ist eine Ausweitung der expansiven Geldpolitik wahrscheinlich. In Italien wird eine pragmatische Lösung der Bankenkrise erwartet.

Die US-Notenbank bleibt zunächst in einer abwartenden Haltung, das Risiko für eine Leitzinsanhebung im zweiten Halbjahr bleibt aufrecht.

Weiterlesen

© iStock.com © iStock.com

Brasilien: Hoffnung auf Kurswechsel beflügelt Anleihenmarkt

Autor: Felix Dornaus, Senior Fondsmanager Schwellenländeranleihen

Felix Dornaus, Senior Fondsmanager Schwellenländeranleihen
Felix Dornaus, Senior Fondsmanager Schwellenländeranleihen
Brasilien derzeit taktisch übergewichtet

Ökonomisch-fundamental betrachtet sind die meisten Daten aktuell nicht gut. Das Land befindet sich 2016 in einer Rezession, für 2017 wird ein zartes Wachstum von +0,7% erwartet. Das nominelle Budgetdefizit 2016 liegt bei ca. – 10%, bei einem Primärdefizit von – 2,7%. Das ist überraschend, zumal Investoren aus Brasilien Primärüberschüsse gewohnt waren. Die Leistungsbilanz zeigt ebenfalls ein leichtes Defizit. Einziger Lichtblick: die geringe staatliche Auslandsverschuldung von weniger als zwanzig Prozent des Bruttoinlandsprodukts und das bei gleichzeitig hohen Fremdwährungsreserven. Für Anleiheinvestoren sind somit derzeit keine Zahlungsschwierigkeiten zu erwarten.

Weiterlesen

© iStock.com © iStock.com

Brasilianische Aktien sind gefragt

gabriela-tintiAutorin: Gabriela Tinti, Senior Fondsmanagerin Aktien Schwellenländer

Brasilien steckt im Jahr der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro in einer sehr schweren Rezession. Nach einem negativen Wachstum von 2,5% im Vorjahr schrumpft die Wirtschaft heuer um mehr als 3%. Politische Krisen und Korruptionsskandale rund um den Ölkonzern Petrobras haben dem Land stark zugesetzt. Dennoch: unter Anlegern ist das Krisenland derzeit sehr gefragt.

Bedeutung Brasiliens hat abgenommen

Speziell im Aktienbereich hat Brasilien in den letzten Jahren an Relevanz verloren. Vor wenigen Jahren waren die „BRIC“-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) in aller Investoren-Munde. Misswirtschaft und eine ungünstige Entwicklung an den internationalen Rohstoffbörsen reduzierte das Gewicht Brasiliens …

Weiterlesen

Flag of Brazil waving with highly detailed textile texture pattern (c) Fotolia

Brasilien: Olympiade der wirtschaftspolitischen Indikatoren

In Brasilien, genauer in Rio de Janeiro, finden im August die 31. Olympischen Sommerspiele 2016 statt. Nach Mexiko Stadt (1968), Moskau (1980), Seoul (1988) und Peking (2008) ist das erst die fünfte Stadt in einem Schwellenland. Die Austragung der Spiele spiegelt die zunehmende ökonomische Bedeutung von Brasilien wider. Immerhin haben die 208 Millionen Einwohner im vergangenen Jahr Güter und Dienstleistungen im Wert von 1700 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt ist Brasilien mittlerweile die neuntgrößte Volkswirtschaft der Erde.

Weiterlesen

Top view of medium group of mixed age business people in a meeting.Senior executive is having a word and the rest are looking at him and listening. Real office situation where employees are facing decline in results. (c) iStock Photo

Brexit-Referendum – ein Non-Event?

War die Entscheidung für den Ausstieg des Vereinigten Königreiches (UK) aus der Europäischen Union ein Non-Event? Global betrachtet sind die Aktienkurse angestiegen, die Renditeaufschläge für das Kreditrisiko sind auf vielen Märkten gefallen und die Zentralbank im UK, die Bank of England, hat den Leitzinssatz nicht gesenkt.

Gutes Wachstum

Auf globaler Ebene deuten die Wirtschaftsindikatoren weiterhin auf ein reales Wirtschaftswachstum zwischen 2% und 2,5% hin. Historische betrachtet liegt das Wachstum zwar unter dem Durchschnitt. Betrachtet man allerdings die nachteiligen Entwicklungen wie fallendes Produktivitätswachstum, Überalterung der Bevölkerung, schwacher Welthandel und Schuldenabbaudruck kann diese Bandbreite sogar als gut bezeichnet werden.
Weiterlesen