Erste Asset Management - Blog

Artikel zu Schlagwort: Zinsen
http://newsroom.sparkasse.at/wp-content/uploads/sites/9/2017/01/TM_zinsen_2048x512px-1-890x390-1494579197.jpg
Paul Severin am 15. Januar 2018

Rendite Radar: Jänner 2018

Weiterhin sorgen die starke globale Konjunktur zusammen mit dem guten Sentiment an den Finanzmärkten dafür, dass risikoreichere Anlagesegmente präferiert werden. Die Inflation ist in den entwickelten Volkswirtschaften niedrig. Viele Marktteilnehmer rechnen in diesem Jahr mit einem moderaten Anstieg. Die US-Notenbank wird ihre Politik der Leitzinsanhebungen fortsetzen. Zumindest drei Zinsanhebungen sind in diesem Jahr in den USA realistisch. Für
die Eurozone wird frühestens im nächsten Jahr eine Leitzinsanhebung erwartet.

Weiterlesen

http://newsroom.sparkasse.at/wp-content/uploads/sites/9/2017/01/TM_zinsen_2048x512px-1-890x390-1494579197.jpg
Paul Severin am 15. Dezember 2017

Rendite Radar: Dezember 2017

Das Wirtschaftswachstum ist global betrachtet sehr robust, auch die Wirtschaft der Schwellenländer hat an Dynamik gewonnen. Die Einkaufsmanagerindizes waren im November etwas niedriger als zuvor und lassen eine moderate Verlangsamung im vierten Quartal beim globalen Wirtschaftswachstum erwarten. Die Inflation fällt in den entwickelten Volkswirtschaften weiterhin niedrig aus. In immer mehr Ländern fallen die Arbeitslosenraten unter jene Untergrenze, bei der Inflationsdruck entstehen könnte.

Weiterlesen

http://newsroom.sparkasse.at/wp-content/uploads/sites/9/2017/09/Fotolia_69474500_L-890x390.jpg
Gerold Permoser am 14. Dezember 2017

Finanzmarkt Monitor: Risikomärkte schon weit gelaufen

© Fotolia.de

Diese Woche hat das letzte Investment Komitee im Jahr 2017 stattgefunden. Die generelle Risikobereitschaft des Teams hat sich im Vergleich zum Vormonat nicht geändert (von 78,85 Prozent auf 79 Prozent in unserer von 0 bis 100 Prozent reichenden Skala). Unverändert sieht das Team die Zukunft optimistisch und ist „Risk On“.

Weiterlesen

http://newsroom.sparkasse.at/wp-content/uploads/sites/9/2017/10/iStock-KunststückXXL-890x390.jpg
Gerhard Winzer am 30. Oktober 2017

Ein Kunststück

(c) iStock

Dem Rat der Europäischen Zentralbank ist auf der geldpolitischen Sitzung am 26. Oktober ein Kunststück gelungen. Der Präsident der EZB, Mario Draghi, hat angekündigt, die extrem unterstützende geldpolitische Ausrichtung in der nahen Zukunft zu reduzieren.

Weiterlesen

http://newsroom.sparkasse.at/wp-content/uploads/sites/9/2017/08/iStock_000006993722Illustra_upward-arrows-890x390.jpg
Gerhard Winzer am 10. August 2017

Gutes Wachstum

(c) iStock

Rund zehn Jahre nach dem Ausbruch der Großen Rezession verzeichnet die Weltwirtschaft ein gutes, breit basiertes Wirtschaftswachstum, eine niedrige Inflation in den entwickelten Volkswirtschaften, fallende Inflation in wichtigen Schwellenländern und sehr unterstützende beziehungsweise vorsichtig agierende und vorhersagbare Geldpolitiken. Gleichzeitig hat das Gewinnwachstum der Unternehmen deutlich zugenommen und sind die Schwankungen (die Volatilitäten) vieler Wertpapierkurse niedrig. Dieses Umfeld ist generell positiv für risikobehaftete Wertpapierklassen.

Weiterlesen

http://newsroom.sparkasse.at/wp-content/uploads/sites/9/2016/12/iStock_000013878393XLarge_FED-890x390.jpg
Gerold Permoser am 01. August 2017

Quo Vadis, Federal Reserve? – Teil 3

(c) iStock

Making sense of it all

Um es vorweg zu sagen, meiner Meinung nach ist die Taylor Regel immer noch ein sinnvolles Instrument, um die zukünftige Geldpolitik der US-Notenbank einzuschätzen. Allerdings darf man sie nicht einfach sklavisch anwenden, sondern sollte sie als Heuristik verstehen, die einem hilft, die Gedanken zu ordnen.

Weiterlesen

http://newsroom.sparkasse.at/wp-content/uploads/sites/9/2016/12/iStock_000013878393XLarge_FED-890x390.jpg
Gerold Permoser am 28. Juli 2017

Quo Vadis, Federal Reserve? – Teil 2

(c) iStock

Taylor Rule – Präzise Formel, schwammige Inputs

Seit 2008 scheinen die Leitzinsen in den USA, gemessen an einer Taylor Regel, deutlich zu niedrig zu sein. Nachdem einige Ökonomen der lockereren Geldpolitik und Alan Greenspan Mitschuld an der großen Finanzkrise 2008 geben, stellt sich die Frage, ob uns ein Déjà-vu bevorsteht.

Weiterlesen

Blog per E-Mail abonnieren