EZB weitet Kaufprogramm aus

EZB weitet Kaufprogramm aus
EZB weitet Kaufprogramm aus
Die Zentralbanken sind in einer abwartender Haltung, sozusagen „on hold“. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat sich den Spielraum komplett offen gelassen.
Beitrag teilen:

Was ist seit gestern passiert?

Alle blickten auf die EZB. Die Europäische Zentralbank hat gestern bekannt gegeben, dass sie ihr Kaufprogramm ausweitet, um dem starken wirtschaftlichen Rückgang entgegenzutreten. Geplant sind zusätzliche Käufe im Umfang von 600 Milliarden Euro, was das Gesamtvolumen auf 1.350 Milliarden anhebt.

Nach dem Gerichtsentscheid vor ein paar Wochen in Karlsruhe, welches als nationales Gericht die Legitimität frühere Kaufprogramme  bestritten hat, setzt die EZB weitere deutliche Schritte und etabliert Anleihekäufe mehr als permanentes Werkzeug und nicht nur als Kriseninstrument der Zentralbank. Die EZB geht auch in einem Kernszenario von einem massiven Abschwung aus und bekräftigt, dass die deflationären Risiken diesen weiteren Stimulus erfordern.

Die Märkte für risikobehaftete Anlagen, haben in Antizipation des weiteren EZB-Stimulus schon über die Woche eine positive Entwicklung gezeigt. Aktien in USA, Europa und Asien bewegten sich seitwärts mit leichter weitere Aufwärtstendenz. Der USD hat sich über die vergangenen Tage abgeschwächt und liegt aktuell bei 1,137 Euro. Die Feinunze Gold handelt bei 1707 USD und Öl (WTI Juli Lieferung) handelt bei 37,6 USD.

Unser Dossier zum Thema Coronavirus mit Analysen: https://blog.de.erste-am.com/dossier/coronavirus/

Wichtige rechtliche Hinweise:
Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

DOSSIER

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.