Ausschüttung und Steuer – einfach erklärt – Teil 3

Ausschüttung und Steuer – einfach erklärt – Teil 3
Ausschüttung und Steuer – einfach erklärt – Teil 3
© Erste Asset Management
Beitrag teilen:

In diesem BLOG erläutern wir, wie die Höhe der Ausschüttung (brutto) festgelegt wurde und wie sich die relevante Steuer aus Sicht einer österreichischen Privatanlegerin bzw. eines österreichischen Privatanlegers mit Optionserklärung zusammensetzt, anhand des ESPA SELECT BOND.

Der ESPA SELECT BOND ist ein Anleihen-Dachfonds der ERSTE-SPARINVEST mit Ausschüttung per Ende August. Die Ausschüttung für das abgelaufene Rechnungsjahr 2015/2016 erfolgte per 01.09. mit Ex-Tag 30.08.2016.

Grundsätzliche Details dazu finden Sie auch in den bisherigen BLOGS zu diesem Thema:

„Ausschüttung und Steuer – einfach erklärt“ sowie „Ausschüttung und Steuer – einfach erklärt! – Teil 2“.

Eine detaillierte Aufstellung zur aktuellen Ausschüttung und Besteuerung ist auch im Rechenschaftsbericht enthalten. Ab Seite 21 sind die Daten für den gegenständlichen Fonds  in Form des neuen OeKB Meldeschemas dargestellt. Wir verweisen in diesem BLOG daher auf die relevanten Punkte des neuen OeKB Meldeschemas, damit Anlegerinnen und Anleger auch bei anderen Fonds diese Informationen leichter finden können.

Die aktuelle Ausschüttung vom 01.09.2016 und die zugehörige Steuer

Die wichtigsten Informationen vorab:

  • Bemessungsgrundlage für die relevanten Steuern sind die steuerpflichtigen Erträge.
  • Für den ESPA SELECT BOND können zwei Arten von Erträgen anfallen: Ordentliche Erträge (vor allem Zinserträge) sowie außerordentliche Erträge (Substanzgewinne).
  • Die steuerpflichtigen Erträge stellen NICHT die Basis für die Höhe der Ausschüttung dar.
  • Die Höhe der Ausschüttung bei Fonds der Erste Asset Management wird jährlich von der Kapitalanlagegesellschaft neu festgelegt.
  • Das bedeutet: Ausschüttung ist nicht gleich Ertrag!

Die Zahlen im Rechenschaftsbericht zum Nachlesen

Der Fonds hat am 01.09.2016 brutto EUR 2,3000 ausgeschüttet, wobei die KESt EUR 0,8251 je A-Anteil betragen hat. Details zu den in dieser Ausschüttung enthaltenen Erträge und Steuern finden Sie im aktuellen Rechenschaftsbericht ab Seite 21.

Die relevanten Punkte dazu finden Sie im Überblick (neues OeKB Meldeschema):

tabelle_griener

Darstellung: Auszug aus Rechenschaftsbericht 2015/16 ESPA SELECT BOND
Quelle: ERSTE-SPARINVEST KAG

Für das abgelaufene Rechnungsjahr wurden mehr Erträge versteuert als ausgeschüttet (EUR 3,0003 vs. EUR 2,3000). Die versteuerten (aber nicht ausgeschütteten) Erträge erhöhen den Durchschnittlichen Anschaffungskurs (DAK) für die Anlegerin bzw. den Anleger um EUR 0,7003 je Anteil. Dadurch wird eine Doppelbesteuerung beim Verkauf von Fondsanteilen vermieden.

Die Entwicklung des Fonds aus Sicht der Anlegerin bzw. des Anlegers

Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung des Rechenwerts der A-Anteile, also für solche mit jährlicher Ausschüttung. In der Tabelle ist die Brutto Ausschüttung sowie die für das Rechnungsjahr anfallende Steuer (aus Sicht der österreichischen Privatanlegerin bzw. des österreichischen Privatanlegers mit Optionserklärung) dargestellt.

graphik-griener

Grafik: ESPA SELECT BOND, Darstellung Rechenwert A-Anteile, 5 Jahre
Quelle: Datastream, Daten per 09.09.2016

An den mit „A“ markierten Punkten in der Grafik erfolgte die jährliche Ausschüttung, die auch in der Tabelle (rechts) in EUR angeführt ist. Neben der Ausschüttung (brutto) ist auch die KESt ausgewiesen.

Mehrere Entwicklungen sind zu erkennen:

  • Aufgrund der sinkenden Zinsen am Kapitalmarkt wurde auch die Ausschüttung im Zeitverlauf reduziert.
  • Die zugehörige Steuer unterliegt starken Schwankungen, da insbesondere die Steuer auf realisierte Kursgewinne sehr stark von den Entwicklungen an den Kapitalmärkten abhängt.
  • Die Ausschüttung in den vergangenen Jahren wurde konservativ durchgeführt.

 

Fazit:

Bei Fonds der Erste Asset Management berücksichtigen wir bei der Festlegung der Höhe der Ausschüttung u.a. die Entwicklungen an den Kapitalmärkten.

Angesichts der über die Jahre gesunkenen Zinsen an den Kapitalmärkten wurde auch die Ausschüttung beim ESPA SELECT BOND seitens der ERSTE-SPARINVEST KAG entsprechend angepasst. Die Höhe der Steuer basiert nicht auf der Höhe der Ausschüttung sondern auf der Höhe der steuerpflichtigen Erträge, welche im Fonds-Rechnungsjahr angefallen sind.

warnhinweis

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Bitte beachten Sie, dass eine Veranlagung in Wertpapieren neben den geschilderten Chancen auch Risiken birgt. Der Wert von Anteilen und deren Ertrag können sowohl steigen als auch fallen. Auch Wechselkursänderungen können den Wert einer Anlage sowohl positiv als auch negativ beeinflussen. Es besteht daher die Möglichkeit, dass Sie bei der Rückgabe Ihrer Anteile weniger als den ursprünglich angelegten Betrag zurück erhalten. Personen, die am Erwerb von Investmentfondsanteilen interessiert sind, sollten vor einer etwaigen Investition den/die aktuelle(n) Prospekt(e) bzw. die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“, insbesondere die darin enthaltenen Risikohinweise, lesen. Ist die Fondswährung eine andere Währung als die Heimatwährung des Anlegers, so können Änderungen des entsprechenden Wechselkurses den Wert seiner Anlage sowie die Höhe der im Fonds anfallenden Kosten - umgerechnet in seine Heimatwährung - positiv oder negativ beeinflussen.

Zu den Beschränkungen des Vertriebs des Fonds an amerikanische Staatsbürger entnehmen Sie die entsprechenden Hinweise dem Prospekt bzw. den „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“. Druckfehler und Irrtümer vorbehalten.