Mit grünem Gewissen in Hochzinsanleihen investieren

Mit grünem Gewissen in Hochzinsanleihen investieren
Mit grünem Gewissen in Hochzinsanleihen investieren
Beitrag teilen:

Der ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL HIGH YIELD feiert in diesen Tagen seinen ersten Geburtstag und pünktlich zu diesem Jubiläum gibt es auch eine Auszeichnung für den Fonds: das österreichische Umweltzeichen. Wir haben deshalb mit dem Fondsmanager Florian Zwettler über das erfolgreiche erste Jahr des Fonds, das österreichische Umweltzeichen und über die Zukunftsaussichten von Hochzinsanleihen gesprochen.

Gratuliere zum österreichischen Umweltzeichen! Welche Bedeutung hat diese Auszeichnung?

Die Verleihung des Umweltzeichens bestätigt unsere langjährigen Bemühungen im Bereich der Nachhaltigkeit. Dieses Thema ist bei uns in der Erste Asset Management nicht nur ein Schlagwort, sondern ein tief integrierter und transparenter Prozess. Das wurde uns nun auch von externer Seite zum wiederholten Male bestätigt. Im ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL HIGH YIELD wenden wir unseren ganzheitlichen ESG-Ansatz nun erstmals im Bereich der Hochzinsanleihen an.

Wie werden die nachhaltigen Faktoren im Veranlagungsprozess berücksichtigt?

Im Rahmen unseres ESG-Ansatzes werden nicht nur ökologische, sondern auch soziale und Unternehmensführungsfaktoren in den Veranlagungsprozess integriert. Bei diesem „Best in Class“-Ansatz werden die nachhaltigsten Unternehmen in jeder Industrie ausgewählt. Zusätzlich müssen die Unternehmen bestimmte Mindestkriterien erfüllen.

Unternehmen, die erforderliche Mindestkriterien nicht erfüllen, werden vom weiteren Investmentprozess gänzlich ausgeschlossen. Das sind beispielsweise Unternehmen im Bereich der Atomkraft oder Rüstungsindustrie. Es werden aber auch Unternehmen ausgeschlossen, die schwerwiegende Menschen- oder Arbeitsrechtsverletzungen begehen.

Die Analyse von ESG-Faktoren erfordert viel Know-how und ist sehr zeitintensiv. Wie stellst du sicher, dass für die Bewertung der Finanzkraft der Unternehmen genügend Ressourcen übrig bleiben?

Die Analyse der Finanzkraft von Unternehmen ist speziell bei Hochzinsanleihen von großer Bedeutung. Die höhere Verzinsung resultiert ja aus der geringeren Bonität der Unternehmen.

Für die Analyse der ESG-Faktoren haben wir in der Erste Asset Management seit vielen Jahren eine eigene Abteilung. Mit Hilfe dieser Expertinnen und Experten kann einerseits die Qualität der ESG-Analyse sichergestellt werden und andererseits bleibt uns im Fondsmanagement genügend Zeit für eine umfassende Finanzanalyse der Unternehmen.

Der ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL HIGH YIELD hat einen sehr erfolgreichen Start hingelegt und feierte kürzlich seinen ersten Geburtstag. Was waren die wesentlichen Ereignisse im ersten Fondsjahr?

Seit Auflage des Fonds am 11. Mai 2020 konnte der Fonds im ersten Jahr eine Performance von mehr als 14 Prozent erzielen.* Profitieren konnte der Fonds dabei von der anhaltenden Erholung an den internationalen Finanzmärkten. Dank weltweit koordinierter Unterstützungsmaßnahmen der Zentralbanken und Regierungen kam es im High Yield-Segment zu niedrigeren Ausfallsraten als ursprünglich befürchtet. Das hat wesentlich zu dieser überdurchschnittlichen Performance im ersten Fondsjahr beigetragen.

Zu den Anleihen mit der besten Performance im Fonds zählten unter anderem Unternehmen aus dem Medienbereich wie Netflix oder Tele Columbus aber auch Retailunternehmen wie beispielsweise Kraft Heinz oder Limited Brands.

Welche Erwartungen gibt es für die nahe Zukunft und wie ist der Fonds in dieser Hinsicht aufgestellt?

Die aktuelle Positionierung des Fonds ist auf eine weitere Öffnung und Erholung der weltweiten Wirtschaft ausgerichtet. So sind beispielsweise der Konsum- und Reisesektor übergewichtet. Kaufhäuser und Geschäfte wie Nordstrom, Marks and Spencer oder Douglas sollten von den weiteren Öffnungsschritten in vielen Ländern profitieren können.

Im Reisesektor haben wir zum Beispiel Positionen in Samsonite oder Hotelketten wie Accor oder Hilton. Bezüglich der Regionen haben wir ein leichtes Übergewicht in den USA zulasten von europäischen High Yield-Unternehmensanleihen.

Abschließend noch eine etwas persönlichere Frage. Gibt es Unternehmen im Fonds, die dir besonders am Herzen liegen?

Grundsätzlich ist das Portfolio sehr breit gestreut und teilt sich auf sehr viele Branchen auf. Manche Branchen und Unternehmen haben noch einen etwas weiteren Weg in Sachen Nachhaltigkeit zu gehen, aber andere Unternehmen haben bereits einen sehr hohen ESGenius-Score (Anm.: Internes ESG-Rating).

Eines dieser Unternehmen ist Ørsted, der Weltmarktführer im Bereich von Offshore-Windparks. Ebenfalls erwähnenswert ist TerraForm Power. Das Unternehmen ist ein weltweiter Betreiber von Solar- und Windkraftanlagen.

Beide Unternehmen leisten einen wertvollen Beitrag zum Ausbau von erneuerbaren Energien.

Fazit:

In Zeiten, in denen die Zinsen von sicheren Staats- und Unternehmensanleihen niedrig oder negativ sind, lohnt sich der Blick auf das Segment der Hochzinsanleihen, die langfristig höhere Renditechancen bieten. Der ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL HIGH YIELD berücksichtigt zusätzlich ökologische und soziale Faktoren sowie Unternehmensführungsfaktoren und wurde kürzlich mit dem österreichischen Umweltzeichen ausgezeichnet.

*Wertentwicklungen unter zwölf Monaten haben aufgrund der kurzen Dauer keine Aussagekraft.

Info:

Der ERSTE RESPONSIBLE BOND GLOBAL HIGH YIELD ist ein Anleihenfonds, dessen Anlageuniversum sich nach ethisch-nachhaltigen Kriterien zusammensetzt. Der Fonds investiert schwerpunktmäßig in hochverzinsliche Unternehmensanleihen, die in EUR, GBP oder USD denominiert sind. Währungsrisiken werden strategisch meist abgesichert. Das Rating liegt vorrangig im High-Yield-Bereich (BB und niedriger). Im Rahmen eines ganzheitlichen ESG-Ansatzes werden im Veranlagungsprozess ökologische und soziale Faktoren sowie Unternehmensführungsfaktoren integriert.

Wichtige rechtliche Hinweise:

Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

Kommentar hinterlassen Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.