81 Ergebnisse zum Schlagwort “Fed”

Artikel zu “Fed”

Spielverderber
Spielverderber
(c) Patrick Semansky / AP / picturedesk.com

Spielverderber

Die verbesserten Wachstumsaussichten für China und Europa und die Hoffnung auf einen anhaltenden Inflationsrückgang haben die Märkte seit Jahresanfang unterstützt. Eine scharfe Zentralbankrhetorik und schwache Wachstumsindikatoren in den USA könnten sich jedoch als Spielverderber herausstellen.

Börsen blicken nach verlustreichem Jahr 2022 optimistischer nach vorne
Börsen blicken nach verlustreichem Jahr 2022 optimistischer nach vorne
(c) Kristian Peetz / Westend61 / picturedesk.com

Börsen blicken nach verlustreichem Jahr 2022 optimistischer nach vorne

Mit dem Jahreswechsel ist auch ein schwieriges und verlustreiches Börsenjahr zu Ende gegangen. Nach zwei von der Corona-Pandemie geprägten Jahren stand 2022 ganz im Zeichen der Invasion Russlands in der Ukraine.

Verringerte Geschwindigkeit beim Anheben der Leitzinsen
Verringerte Geschwindigkeit beim Anheben der Leitzinsen
(c) unsplash

Verringerte Geschwindigkeit beim Anheben der Leitzinsen

Immer mehr Zentralbanken signalisieren eine Verringerung in der Geschwindigkeit, die Leitzinsen anzuheben. Wie Chefvolkswirt Gerhard Winzer erklärt, heißt das allerdings nicht notwendigerweise, dass die Notenbanken den Fokus auf die Inflationsbekämpfung aufweichen. Für eine Pause im Zinsanhebungszyklus bräuchte es vielmehr eine Änderung der Inflationsdynamik.

Emerging Markets Credit Conference – Ein Stimmungsbild unter Investor:innen
Emerging Markets Credit Conference – Ein Stimmungsbild unter Investor:innen
(c) unsplash

Emerging Markets Credit Conference – Ein Stimmungsbild unter Investor:innen

Die Stimmung unter Investor:innen am Anleihesektor in den Schwellenländern ist gemischt, wie die heurige Emerging Markets Credit Conference der US-Investmentbank J.P. Morgan zeigte. Thomas Oposich, Senior Fondsmanager, berichtet von der Konferenz und seinen Eindrücken.

Für einige Zeit gültig: Erhöhte Rezessionsrisiken und restriktive Geldpolitik
Für einige Zeit gültig: Erhöhte Rezessionsrisiken und restriktive Geldpolitik
(c) iStock

Für einige Zeit gültig: Erhöhte Rezessionsrisiken und restriktive Geldpolitik

Die Zentralbanken möchten ihr langfristiges Inflationsziel von 2% erreichen. Darum erhöhen Sie die Leitzinsen und vollziehen eine restriktive Geldpolitik. Die höheren Leitzinsen werden das Wirtschaftswachstum schwächen und damit auch den Arbeitsmarkt. Ob das Inflationsziel ohne Rezession erreicht werden kann, oder ob es ein „Soft landing“ gibt, wird derzeit heftig diskutiert.