Märkte bleiben unverändert – Update aus der Investment Division

Märkte bleiben unverändert – Update aus der Investment Division
Märkte bleiben unverändert – Update aus der Investment Division
(c) unsplash
Beitrag teilen:

Was ist seit dem Wochenende passiert?

Am Freitag schlossen die Märkte für Risikoanlagen weitgehend unverändert. Der S&P 500 und der EURO STOXX 50 wiesen ein leichtes Plus von 0,24% bzw. 0,02% auf. Auch die Renditen der Investment Grade Staatsanleihen veränderten sich im Tagesvergleich nur wenig.

Die Handelssitzung in Asien in der letzten Nacht hingegen war durchwachsen. Der Fokus lag dabei auf Hong Kong, wo es am Sonntag zu großflächigen Demonstrationen gekommen ist. Der Grund dafür war der chinesische Vorstoß der Stadt ein nationales Sicherheitsgesetz aufzuerlegen. Dieses sähe unter anderem vor, dass chinesische Staatssicherheitsdienste formell auf dem halbautonomen Territorium präsent sein könnten. Darauf folgte eine Warnung des Sicherheitsberaters des Weißen Hauses, der meinte, das Gesetz könne den Sonderstatus Hongkongs gefährden und zu US-Sanktionen führen. Chinas Außenminister beschuldigte seinerseits die USA, einen neuen kalten Krieg zu forcieren.

Andere Märkte in Asien konnten sich hingegen deutlich besser halten. Der japanische Leitindex Nikkei legte um 1,7% zu, nachdem die Regierung ein weiteres Konjunkturpaket in Aussicht gestellt hat. Dieses soll ca. USD 930 Mrd. ausmachen und weitere Mittel für Unternehmen und Miet- und Lohnsubventionen umfassen. Besonders gut konnte sich in den letzten Wochen die koreanische Börse entwickeln. Der Kospi legte seit den Tiefstständen am 23.03. um mehr als 33% zu und konnte sich sogar besser entwickeln als die US-amerikanischen Märkte. Dies lag vor allem an den erfolgreichen Covid-19 Maßnahmen in Korea, die auch neue Infektionsherde schnell identifizieren und eindämmen konnten, aber auch an den geld- und fiskalpolitischen Unterstützungsmaßnahmen.

 

Wichtige rechtliche Hinweise:
Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

DOSSIER

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.