Osterwochenende mal anders – Update aus der Investment Division

Osterwochenende mal anders – Update aus der Investment Division
Osterwochenende mal anders – Update aus der Investment Division
(c) unsplash
Beitrag teilen:

Was ist seit letztem Freitag passiert?

Das Osterwochenende fühlte sich tatsächlich anders an, als all die Osterwochenenden, die wir schon erlebt haben. Auch wenn wir in einem jener Länder leben, die nun als erste nach einem rigorosen „Lock-Down“ eine Lockerung in naher Aussicht (beginnend mit dem heutigen Tag) haben, war – man möge mir dieses Gleichnis verzeihen – von einer Auferstehung noch wenig zu spüren. Immerhin haben sich in einer Art Osterfrieden die OPEC-Länder und ihre Verbündeten inklusive Russland darauf geeinigt, die Förderquoten zu senken. Ziel ist eine Senkung von knapp 10%, was der täglichen Fördermenge von 9,7 Millionen Barrel entspricht.

Analysten schrieben am Wochenende in der Financial Times, dass dem ein täglicher Nachfrageausfall von ca. 30% gegenübersteht, die durch die mittlerweile globalen Eindämmungsmaßnahmen fehlen. Dies verdeutlicht die Größenordnungen und Auswirkungen der Krise. Aber ein Anfang ist gemacht und die Einigung war dringend notwendig um zumindest auf dieser Seite eine Art Stabilisierung zu sehen.

Der Ölpreis „stabilisierte“  sich nach den positiven Meldungen in einer Trading-Range von 20-24 USD (bei West Texas) bzw. 31-33 (bei der Nordseemarke Brent). Die Aktienmärkte eröffnen heute Früh in Asien deutlich im positiven Bereich. Der Goldpreis erreichte über das Wochenende einen neuen Höchststand von US Dollar 1712 pro Feinunze. EUR-USD ist unauffällig bei 1,09.

Worauf werden wir in den nächsten Tagen und Wochen achten?

Die epidemologischen Kurvenverläufe zu beobachten wird auch in den kommenden Tagen weiter hohe Priorität behalten. Nach den Wiederöffnungen in China, Südkorea, Singapur und Japan, beginnen nun auch die ersten europäischen Länder mit einer kontrollierten Lockerung. Ein Mapping anhand der asiatischen Länder wird eine Orientierung sein.

Darüber hinaus werden die eintreffenden makroökonomischen Zahlen wichtige Aufschlüsse über das Ausmaß der Krise liefern (auch erwartet dramatisch schlechte Statistiken können Sicherheit geben). Die Berichte über die Geschäftszahlen des ersten Quartals, allen voran jene der US Unternehmen, werden zwar kein komplettes Bild aber erste Einblicke bieten und damit die Unsicherheit ein Stück zurückdrängen können.

Unser Dossier zum Thema Coronavirus mit Analysen: https://blog.de.erste-am.com/dossier/coronavirus/

 

Wichtige rechtliche Hinweise:
Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

DOSSIER

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.