Langfristig erfolgreich veranlagen

Langfristig erfolgreich veranlagen
Langfristig erfolgreich veranlagen
Ⓒ Fotolia.de
Beitrag teilen:

Aktienmärkte unterliegen deutlichen Kursschwankungen. Anlegerinnen und Anleger steigen häufig zum falschen Zeitpunkt ein (hohe Kurse) bzw. aus (niedrige Kurse). Die Sorge, den richtigen Einstiegszeitpunkt zu verpassen, schreckt viele potenzielle Investorinnen und Investoren ab. Somit verpassen sie die Chancen, die Aktienmärkte langfristig für ihre Investments bieten.

Was also tun, wenn das Timing – also die Wahl des richtigen Zeitpunkts – so schwierig ist? Wir stellen Ihnen eine bekannte, aber immer noch Erfolg versprechende Strategie vor, die das schwierige Timing einer Einmalveranlagung in den Aktienmarkt „entschärft“.

Eines vorweg:
Die Strategie lautet: Aufteilung der Investments auf viele Zeitpunkte (= regelmäßige Veranlagung eines gleichbleibenden Betrages) in Kombination mit einem langfristigen Anlagehorizont.

Als Beispiel haben wir mit dem ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT einen Fonds ausgewählt, der hohe bis sehr hohe Kursschwankungen aufweist und gleichzeitig eine über Kurshistorie verfügt, deren Dauer wir als repräsentativ einschätzen (der Fonds wurde am 02.07.2001, also vor über 15 Jahren, aufgelegt).

1. Wertentwicklung ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT ab Fondsstart

Die Darstellung zeigt im oberen Teil (blaue Linie) die Performance des ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT (Fondsname bis 08.10.2015: ESPA WWF STOCK UMWELT) ab Fondsstart. Unten (rot) ist die rollierende 12-Monats-Performance angegeben.

 

1

Grafik 1: ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT, langfristiger Performance-Chart sowie rollierende 12.Monats-Performance
Quellen: Datastream, ERSTE-SPARINVEST KAG, Daten per 20.10.2015

 

Hinweis: Die Berechnung der Wertentwicklung erfolgt lt. OeKB Methode. In der Wertentwicklung ist die Verwaltungsgebühr berücksichtigt. Der bei Kauf anfallende einmalige Ausgabeaufschlag in Höhe von bis zu 4,00 % und andere ertragsmindernde Kosten wie individuelle Konto- und Depotgebühren sind in der Darstellung nicht berücksichtigt. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.

In der Historie kann man die hohen Kursschwankungen des Fonds deutlich erkennen. Der höchste Kurszuwachs innerhalb von 12 Monaten lag bei +62 %, der höchste Kursrückgang innerhalb von 12 Monaten bei 47 %.

2. ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Veranlagung mit Strategie
(s Fonds Plan), 10 Jahre

Investments mit einer derart hohen Schwankungsbreite sollten eher als langfristige Anlage betrachtet werden. Um das Risiko des falschen Einstiegszeitpunkts abzufedern, stellen wir eine Strategie vor, bei der regelmäßig ein gleichbleibender Betrag in einen Fonds veranlagt wird – den „s Fonds Plan“. In unserem Beispiel wurden die letzten 10 Jahre gewählt, da hier Kursschwankungen in beide Richtungen zu beobachten waren. Als Veranlagungssumme wurde EUR 100,- pro Monat angenommen.

Daraus ergibt sich im Vergleich zur Einmalveranlagung ein vollkommen anderes Bild:

Die monatlichen Käufe sind im Chart mit farbigen Punkten markiert. Zusätzlich sehen Sie den Durchschnittskurs des Fonds im Beobachtungszeitraum (rote gestrichelte Linie) eingezeichnet. Da regelmäßig der gleiche Betrag investiert wird, werden in Phasen niedriger Kurse mehr Fondsanteile erworben. In Phasen hoher Kurse können nur entsprechend weniger Fondsanteile erworben werden.

2

Grafik 2: ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT, Entwicklung Rechenwert T-Anteile 10 Jahre sowie erworbene Fondsanteile bei einer monatlichen Einzahlung von EUR 100,- (ohne Berücksichtigung von Kaufspesen)
Quellen: Datastream, ERSTE-SPARINVEST KAG, Daten per 16.10.2015

 

Hinweis: Die Berechnung der Wertentwicklung erfolgt lt. OeKB Methode. In der Wertentwicklung ist die Verwaltungsgebühr berücksichtigt. Der bei Kauf anfallende einmalige Ausgabeaufschlag in Höhe von bis zu 4,00 % und andere ertragsmindernde Kosten wie individuelle Konto- und Depotgebühren sind in der Darstellung nicht berücksichtigt. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.

 

Aus Sicht der Anlegerin bzw. des Anlegers:

Tiefere Kurse sind nicht nur ein Nachteil. Vielmehr werden in solchen Phasen mehr Fondsanteile günstiger erworben (siehe Grafik 2, „Erworbene Anteile mit EUR 100,-). Langfristig ergibt sich dadurch ein durchschnittlicher Kaufkurs für die Anlegerin und/oder den Anleger, der sogar unter dem durchschnittlichen Fondspreis liegt (als grün gestrichelte Linie eingezeichnet). Diesen Effekt nennt man auch „Cost Average Effekt“. Ziel der Anlegerin und/oder des Anlegers sollte es sein, möglichst viele Fondsanteile bei niedrigen Kursen zu erwerben. Im Gegensatz zur Einmalveranlagung bringt es Vorteile für die Anlegerin und/oder den Anleger, wenn die Kurse zunächst einmal nachgeben.

Was hätte die Anlegerin bzw. der Anleger von diesem Investment gehabt?

Eine Einzahlung von EUR 100,- pro Monat über 10 Jahre (= 120 Monate) bedeutet einen Kapitaleinsatz von insgesamt EUR 12.000,-. Die folgende Grafik zeigt, wie das investierte Kapital aufgebaut wird und wie sich die veranlagte Summe im Wert entwickelt hat.

3

Grafik 3: ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT, Entwicklung Kapitalaufbau (grau) vs. Wert der erworbenen Fondsanteile (rot) bei einer monatlichen Einzahlung von EUR 100,- (ohne Berücksichtigung von Kaufspesen und individuellen Steuern)
Quellen: Datastream, ERSTE-SPARINVEST KAG, Daten per 20.10.2015

 

Hinweis: Die Berechnung der Wertentwicklung erfolgt lt. OeKB Methode. In der Wertentwicklung ist die Verwaltungsgebühr berücksichtigt. Der bei Kauf anfallende einmalige Ausgabeaufschlag in Höhe von bis zu 4,00 % und andere ertragsmindernde Kosten wie individuelle Konto- und Depotgebühren sind in der Darstellung nicht berücksichtigt. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.

 

Anhand der roten Fläche kann man die Entwicklung des veranlagten Vermögens gut erkennen. Im Laufe der Zeit wird der Kapitaleinsatz immer größer. Aufgrund der Schwankungen des Fonds werden somit auch die Schwankungen des Wertes immer höher. Im Beobachtungszeitraum September 2005 bis September 2015 wären aus 120 x EUR 100,- (EUR 12.000,-) ca. EUR 15.000,- geworden (Spesen und ev. individuelle Steuern nicht berücksichtigt). Im Mai 2015 wären die erworbenen Fondsanteile noch ca. EUR 18.000,- wert gewesen. Hier kann man gut erkennen, welchen Einfluss der Zeitpunkt des Verkaufs auf den persönlichen Veranlagungserfolg hat.

3. ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT – Strategien beim Verkauf

Die hohen Kursschwankungen kann man sehr gut in obigen Grafiken erkennen. Diese Kursbewegungen können durchaus heftig ausfallen – und sich auch in relativ kurzer Zeit ereignen. Kursschwankungen nach unten (Kursverluste) haben beim Verkauf der Fondsanteile einen wesentlichen Einfluss auf den über die Laufzeit erzielten Ertrag.

Die „Ablaufplanung“ sollte daher immer ein Teil der Gesamtstrategie bei der Veranlagung sein.

Einige Tipps dazu:

  • Die Dauer der Veranlagung sollte langfristig sein. Ein vorher definierter exakter Stichtag für den Ausstieg ist nicht zielführend, denn die Kurse für einen zukünftigen Zeitpunkt sind nicht prognostizierbar.
  • Hohe Kurse (deutlich über dem Durchschnittskurs) stellen einen guten Zeitpunkt zum Verkauf dar.
  • Eine Möglichkeit, strategisch zu verkaufen wäre: Immer jenen Prozentsatz vom Bestand zu verkaufen, der einem gewissen Wertzuwachs entspricht (z.B. immer wenn man 20% im Plus ist, wird dieser Anteil vom Bestand verkauft und der Erlös in eine defensive Veranlagung umgeschichtet).
  • Je mehr Fondsanteile erworben wurden, desto höher wirken sich Kursschwankungen des Fonds auf den Wert des Investments aus.

Für die Anlegerin bzw. den Anleger ergeben sich folgende Erkenntnisse:

  • Fondspreise, die stark schwanken (wie dies z.B. bei Aktienfonds üblich ist) müssen nicht unbedingt von Nachteil sein.
  • Die Wahl des richtigen Zeitpunkts für den Kauf bzw. Verkauf bei einer Einmalveranlagung in den Fonds ist sehr schwer. Eine Verteilung des Einstiegs auf mehrere Zeitpunkte bzw. der geplante Kapitalaufbau reduziert die Angst vor einer Fehlentscheidung.
  • Tiefe Kurse über eine lange Zeit wirken dann positiv, wenn die Kurse später wieder steigen und die Gewinne realisiert werden.
  • Um bei dieser Strategie langfristig erfolgreich zu sein, sollte ein ausreichend langer Zeithorizont eingeplant werden.
  • Das regelmäßige Investieren des gleichen Betrags in Fondsanteilen – auch „s Fonds Plan“ genannt – ist für die meisten Fonds der Erste Asset Management bereits ab EUR 50,- pro Monat möglich.

 

Fazit: Der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT stellt eine interessante Möglichkeit dar, um an den Chancen der globalen Kapitalmärkte zu partizipieren. Die Unternehmen werden nach speziellen Kriterien ausgewählt und laufend hinsichtlich ihrer Eignung als nachhaltiges Investment überprüft. Dennoch unterliegen die Aktien dieser Unternehmen hohen Kursschwankungen – was viele Anlegerinnen und Anleger vor einem Investment abschreckt.

 

Durch das regelmäßige Investieren von Beträge in einer bestimmten und gleichbleibenden Höhe – mit dem s Fonds Plan – werden die veranlagten Mittel auf viele Zeitpunkte verteilt. Das bewirkt einen Mischkurs beim Erwerb von Fondsanteilen, was die Problematik des einmaligen falschen Einstiegszeitpunkts deutlich reduziert.
Einer der wesentlichsten Aspekte, der aber häufig unterschätzt wird: Beim s Fonds Plan entscheidet nicht der Startzeitpunkt über den Erfolg. Viel wichtiger ist der Zeitpunkt des Verkaufs!

Durch die Möglichkeit einer regelmäßigen Anlage bereits ab EUR 50,- pro Monat werden die Chancen der internationalen Aktienmärkte auch der Kleinanlegerin bzw. dem Kleinanleger erschlossen. Die Anlegerin bzw. der Anleger geht dabei keine Verpflichtungen hinsichtlich der Einzahlungen ein. Diese können jederzeit erhöht, reduziert oder ausgesetzt werden. Der s Fonds Plan ist ein flexibles Instrument und sehr gut geeignet, um Kapital in risikoreichere Investments zu veranlagen.

 

Hinweise zum ausgewählten Fonds ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT

Der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT (Fondsname bis 8.10.2015 ERSTE WWF STOCK UMWELT) investiert weltweit in Unternehmen der Umweltbranche. Dabei stehen folgende Themen im Vordergrund: Wasseraufbereitung und -versorgung, Recycling und Abfallwirtschaft, Erneuerbare Energie, Energie-Effizienz und Mobilität.
Zwischen ERSTE-SPARINVEST und WWF (World Wide Fund for Nature) besteht seit Oktober 2006 eine Kooperation, in deren Rahmen das Fondsmanagement durch einen vom WWF initiierten Umweltbeirat unterstützt wird. Gleichzeitig spendet die ERSTE-SPARINVEST einen Teil ihrer Einnahmen dem Wasserschutzprogramm des WWF Österreich.

Vorteile für die Anlegerin und den Anleger:

  • Beteiligung an globalen Unternehmen mit Fokus auf Umwelttechnologie
  • Optimale Streuung in Unternehmen der Umwelt-Branche
  • Unterstützung des Wasserschutzprogrammes des WWF durch ESPA
  • Gute Eignung als Beimischung zu einem bestehenden Aktienportfolio und für langfristigen Substanzzuwachs

Zu beachtende Risiken:

  • Der Fondspreis kann stark schwanken (hohe Volatilität)
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährung kann der Anteilswert in Euro durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Die Anlegerin und/oder der Anleger trägt das Risiko der beinhalteten Umweltbranchen (Alternativenergien, Recycling etc.) sowie das Emittentenrisiko der partizipierenden Unternehmen
  • Kapitalverlust ist möglich

 

Warnhinweise gemäß InvFG 2011

Der ERSTE WWF STOCK ENVIRONMENT kann aufgrund der Zusammensetzung des Portfolios eine erhöhte Volatilität aufweisen, d.h. die Anteilswerte können auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten ausgesetzt sein.
 

Hinweise zum s Fonds Plan

Zu beachtende Risiken:

  • Der Auszahlungsbetrag am Ende der geplanten Laufzeit hängt von den Entwicklungen an den Kapitalmärkten ab, was auch die Möglichkeit von Kapitalverlusten beinhaltet
  • Insbesondere der Zeitpunkt der Auflösung des s Fonds Plans kann entscheidenden Einfluss auf den Gesamtertrag haben
  • Das zugrunde liegende Ertrags/Risiko-Profil des ausgewählten Fonds bleibt bestehen. Ein Halten des Investments bis zum Ablauf der empfohlenen Anlagedauer oder darüber hinaus stellt keine Gewähr dar, dass allfällige Kapitalverluste wieder aufgeholt werden.

 

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH und ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt und im Falle der ERSTE Immobilien Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ bzw. auf der Homepage unter www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at veröffentlicht.

Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der jeweiligen Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der jeweiligen Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com bzw. www.ersteimmobilien.at ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu. Da es sich hierbei um einen Blog handelt, werden die in den jeweiligen Einträgen angegebenen Daten und Fakten sowie Hinweise nicht aktualisiert. Diese entsprechen dem Redaktionsstand zum oben angeführten Datum. Die jeweils aktuellen Daten und Hinweise in Bezug auf Fonds entnehmen Sie bitte den Angaben unter dem Menüpunkt „Fondssuche“ auf www.erste-am.at.