Verluste zu Wochenbeginn – Update aus der Investment Division

Verluste zu Wochenbeginn – Update aus der Investment Division
Verluste zu Wochenbeginn – Update aus der Investment Division
(c) unsplash
Beitrag teilen:

Was ist seit dem verlängerten Wochenende passiert?

Die letzte Woche begann auf den Märkte für Risikoanlagen positiv. Der US-amerikanische Leitindex S&P500 konnte von Montag bis Mittwoch Zugewinn von 3,6% verbuchen. Auslöser dafür waren die folgenden positiven Meldungen:

  • Das Medikament Remdesivir zeigte in einer Studie Erfolge bei der Behandlung von Covid-19 Patienten.
  • Die Bekräftigung der US-Notenbank alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel so lange wie nötig einzusetzen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zu mildern.
  • Die Lockerungsmaßnahmen, welche in einigen Ländern umgesetzt wurden beziehungsweise werden, wie z.B. in Deutschland und einigen Bundesstaaten in den USA.

An den letzten beiden Handelstagen hingegen drehte die Stimmung der Marktteilnehmer und die Aktienmärkte verbuchten Verluste. Am Donnerstag und Freitag lag der S&P500 im Minus. Ein Grund dafür war das Wideraufflammen des politischen Konflikts zwischen den USA und China. Präsident Trump drohte als Reaktion auf den Umgang China mit dem Virus-Ausbruch die Verhängung neuer Zölle an. Auch die Unternehmens- und Wirtschaftsdaten, die gegen Ende der Woche veröffentlicht wurden, drückten auf die Kurse.

Von dieser Unsicherheiten konnten die sicheren Häfen profitieren. Die Rendite von 10-jährigen deutschen Staatsanleihen sank auf -0.59%. Auch Gold konnte nach Verlusten zu Wochenbeginn am Freitag wieder zulegen nach Verlusten zu Wochenbeginn.

 

Wichtige rechtliche Hinweise:
Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

DOSSIER

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com jeweils in der Rubrik Pflichtveröffentlichungen abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte ist in deutscher und englischer Sprache auf der Homepage www.erste-am.com/investor-rights abrufbar sowie bei der Verwaltungsgesellschaft erhältlich.

Die Verwaltungsgesellschaft kann beschließen, die Vorkehrungen, die sie für den Vertrieb von Anteilscheinen im Ausland getroffen hat, unter Berücksichtigung der regulatorischen Vorgaben wieder aufzuheben.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.