Aktienmärkte setzten positiven Trend fort – Update aus der Investment Division

Aktienmärkte setzten positiven Trend fort – Update aus der Investment Division
Aktienmärkte setzten positiven Trend fort – Update aus der Investment Division
Beitrag teilen:

Was ist seit gestern passiert?

Die Aktienmärkte setzten ihren positiven Trend der letzten beiden Tage auch am Mittwoch fort. Der US Leitindex S&P 500 schloss mit 3,4% im Plus. Während die europäischen Aktienmärkte weitgehend unverändert waren, konnte auch der japanische Markt ein Plus von über 2% verbuchen.

Der Hauptgrund für die positive Entwicklung der Aktienmärkte lag in der Hoffnung der Marktteilnehmer auf eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Covid-19 Virus. Die Renditen von kreditsicheren Staatsanleihen erhöhten sich leicht und Gold konnte einen kleinen Zugewinn verbuchen.

Zudem ist Bernie Sanders aus dem Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten ausgestiegen. Damit ist der Weg frei für eine Kandidatur des Ex-US-Vizepräsidenten Joe Biden. Dieser gilt als wirtschaftsfreundlicher als Sanders.

Auf der politischen Seite sorgte das Scheitern des Euro-Finanzministertreffens für Enttäuschung. Italien und die Niederlande konnten sich nicht über die Konditionen von Kreditlinien aus dem Euro-Rettungsschirm einigen. Diese Kreditlinien sollten dazu dienen, die weitreichenden fiskalpolitischen Maßnahmen zu finanzieren.

Was haben wir in den Fonds und Portfolien in den letzten Tagen getan?

Seit dem Ausbruch der Krise kann man an den Aktienmärkten ein zweigeteiltes Bild beobachten. Zum einen findet man Unternehmen, die von der derzeitigen Situation profitieren. Dazu zählt zum Beispiel der Online-Händler Amazon. Obwohl die Geschäfte geschlossen bleiben, floriert der Online-Handel, wodurch die Aktien des Marktführers seit Jahresbeginn um fast 10% zulegen konnten. Selbiges gilt für Microsoft. Das Unternehmen betreibt neben Cloud-Lösungen auch Skype, das für Telefon- und Videokonferenzen eingesetzt wird.

Vielen Kollegen im Home Office wurde dieser Dienst in den letzten Wochen bestens vertraut. Auch das Abonnementkonzept für Softwarelösungen wie Windows oder Office verschafft dem Unternehmen einen stetigen Einkommensstrom. Seit Jahresbeginn konnten die Microsoft-Aktien um mehr als 5% zulegen.

Gewinnern wie Amazon und Microsoft steht aber auch eine Vielzahl von Unternehmen gegenüber, die beträchtlich unter der Pandemie und den Eindämmungsmaßnahmen leiden. Dazu zählt zum Beispiel die Luftfahrtindustrie. Die Aktie der Deutsche Lufthansa verlor seit Jahresbeginn fast 47% ihres Werts, nachdem der Großteil ihrer Flotte derzeit am Boden bleiben muss.

In den Aktienfonds und auch in vielen Portfolios der Vermögensverwaltung liegt unser Fokus generell auf Wachstumsunternehmen mit qualitativ guten Fundamentaldaten. Unser aktiver Managementansatz bewirkte in den letzten Monaten, dass wir in den entwickelten Märkten in jenen Sektoren, die besonders negativ von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sind, tendenziell gering gewichtet sind.

Aktuelle Daten des Coronavirus vom 09.04.2020 (Link hier)

Letztes Update: 09.04.2020; Quelle:  Johns Hopkins University Link

 

Wichtige rechtliche Hinweise:
Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

DOSSIER

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.