Handelssitzung in Asien – Update aus der Investment Division

Handelssitzung in Asien – Update aus der Investment Division
Handelssitzung in Asien – Update aus der Investment Division
(c) unsplash
Beitrag teilen:

Was ist seit gestern passiert?

Die Wirtschaftsdaten aus China standen im Fokus der heutigen Handelssitzung in Asien. Diese zeigten ein etwas gemischtes Bild. Zum einen beschleunigte sich die Industrieproduktion im April auf 3.9% im Jahresvergleich (nach -1.1% im März) und war somit zum ersten Mal in diesem Jahr auf einem Wachstumskurs. Zum anderen blieben die Einzelhandelsumsätze mit einer Schrumpfung um 7.5% (im Vergleich zum Vorjahr) weiter negativ. Letzteres zeigt, dass trotz der Wiedereröffnung der Wirtschaft die Stimmung unter den Konsumenten gedrückt bleibt.

Die US-Notenbanken (Fed) hat diese Woche mit Ankäufen von ETF, die in Unternehmensanleihen investieren, begonnen. Am ersten Tag wurden ca. USD 305 Mio. an Ankäufen getätigt. Gleichzeitig signalisiert die Fed der US Regierung, dass noch mehr fiskalpolitische Maßnahmen nötig sind, um die Auswirkungen der Pandemie abzuschwächen. Der Chef der Minneapolis Fed Neel Kashkari sagte, dass viele Privathaushalte direkte Unterstützung brauchen werden. Weiters meinte er, dass eine V-förmige Erholung vom „Tisch sei“.

Nach zwei Tagesverlusten konnten gestern die Aktienmärkte in den USA wieder zulegen. Der S&P 500 schloss mit einem Plus von 1.2%. Auch die asiatischen Märkte handeln derzeit weitgehend im positiven Terrain und auch Terminkontrakte auf europäische Börsen deuten auf einen positiven Handelstag hin. Gold konnte gestern zulegen, die Renditen von kreditsicheren Staatsanleihen waren wenig verändert.

 

Wichtige rechtliche Hinweise:
Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

DOSSIER

REAGIEREN SIE AUF DEN ARTIKEL

Kommentar hinterlassen Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

WICHTIGE RECHTLICHE HINWEISE

Hierbei handelt es sich um eine Werbemitteilung. Sofern nicht anders angegeben, Datenquelle Erste Asset Management GmbH. Unsere Kommunikationssprachen sind Deutsch und Englisch.

Der Prospekt für OGAW-Fonds (sowie dessen allfällige Änderungen) wird entsprechend den Bestimmungen des InvFG 2011 idgF erstellt und im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ veröffentlicht. Für die von der Erste Asset Management GmbH verwalteten Alternative Investment Fonds (AIF) werden entsprechend den Bestimmungen des AIFMG iVm InvFG 2011 „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ erstellt. Der Prospekt, die „Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG“ sowie die Wesentliche Anlegerinformation/KID sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung auf der Homepage www.erste-am.com abrufbar und stehen dem/der interessierten AnlegerIn kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft sowie am Sitz der Depotbank zur Verfügung. Das genaue Datum der jeweils letzten Veröffentlichung des Prospekts, die Sprachen, in denen die Wesentliche Anlegerinformation/KID erhältlich ist, sowie allfällige weitere Abholstellen der Dokumente, sind auf der Homepage www.erste-am.com ersichtlich.

Diese Unterlage dient als zusätzliche Information für unsere AnlegerInnen und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluss. Unsere Analysen und Schlussfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer AnlegerInnen hinsichtlich des Ertrags, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die zukünftige Entwicklung eines Fonds zu.